Dealbreaker: Don’t tell me how to play my character!

Achtung, Stiller ist mal wieder kuschelig

Noemi nimmt einen Satz aus einer meiner Polemiken als Aufhänger für einen Artikel. Dies Geschreibsel hier war eigentlich als kurzer Kommentar gedacht, aber als ich fertig mit schreiben war, war das weder ein Kommentar, noch kurz….ihr seid gewarnt:

Ich will mein Charkonzept spielen, nicht rechtfertigen

Was ich vermisse im RP, was mir nach Noemis Artikel klar wurde, ist nicht nur Sexyness. Was ich vermisse ist, eine spürbare WAHL zu haben, welchen Char man darstellt und das diese Wahl akzeptiert wird, selbst wenn meine Darstellung nicht jederzeit perfekt ist. Ohne dass es zu OOC Drama kommt, oder zu Diskussionen ob ich das so einfach “darf”. Ich will gefürchtet werden, wenn mein Char furchtbar ist und mit Leuten spielen die das akzeptieren und aufgreifen. Oder wenn mein Char dumm aber lieb ist, will ich meine Erwartungen bestätigt, dass die Leute ihn mögen werden, aber auch ausnutzen. RP war schon immer ein Ballspiel- niemand spielt perfekt aber im Endeffekt gehts darum den Ball am laufen zu halten und ihn nicht dem Mitspieler angeschnitten in die Fresse zu schlagen, weil einem etwas nicht passt. Gegenseitige Akzeptanz und Respekt OOC sowie konkrete Lösungsansätze sind Dinge, die hier den Schlüssel zum Erfolg darstellen und die ich leider bei Artikeln wie etwas “gespielt werden muss” öfters vermisse.

Dekonstruktion der RP Welt und ihrer Charaktere ist kein gutes Stilmittel

Was die Archetypen und Rollenvorlagen angeht und wie sie gespielt werden “müssen” fällt mir folgendes Beispiel ein, das sicherlich auch Noemis Intention entspricht:
Der Spieler einer Sklavin erwartet Befehle zu kriegen, als Stripperin erwartet man Kunden, als Drow erwartet man Steine und Sicheln beim Betreten eines Dorfes. Als Gefängniswärter erwartet man, dass der Gegenüber den Fakt respektiert, dass man sein Leben in der Hand hält. Als stinkender Ork erwartet man nicht, dass man Blumen kriegt. Das ist nicht sehr plausibel, der Spieler des Orks hat sich dafür entschieden, das hässliche Monster zu spielen, das Setting ist düstere Fantasy und wenn man seine Entscheidung und den Hintergrund einfach ignoriert, nur um einer witzigen Szene willen, dann sollte man nicht OOC beleidigt sein, wenn der Ork seine Axt zieht um anzugreifen. Solange daraus entstehendes RP rein IC gelöst wird, gewinnen beide Spieler dadurch. Aber es ist undankbar den Supergefangenen zu haben der wie blöde um sich tritt, während er OOC seine Limits vor sich hält, oder die Sklavin die von jedem Mann erwartet, dass er sie flachlegt (und sich ansonsten OOC lustig macht). Siehe ansonsten auch “Coolness und Schrullen- wie man einen Charakter ausbalanciert” Oft genug hört man: “Du spielst nicht überzeugend deine Rolle, deshalb akzeptier ich dienen Char nicht im RP.”

Du bist also ein Magier/Krieger/Superlover? Überzeug mich, beweis es, aber ich sag dir nicht was ich sehen will!

In dem Augenblick, wo Rp zu einem “Überzeugungskontest” mit unbekannten Variabeln wird, hat man aber keine Wahl mehr, man spielt wieder nur sich selbst gegen alle anderen. Und man vergisst zu leicht, dass Respekt vor dem Charkonzeptes des Gegenübers mit ein elementarer Teil eines stressfreien RPs sind. Ich mein- wie oft hängt sich Charkritik an relativ kleinen, leicht zu lösenden Details auf? Ich kann oft nicht glauben, wie schnell ein Spieler verurteilt wird, dass er nicht “spielen kann” obwohl der Kritiker objektiv oft auch nicht besser spielt.

Man akzeptiert den starken Krieger als sich körperlich überlegen, was ja nicht heißt dass man ihn nicht anders austricksen kann, wenn es zum EIGENEN Char passt. Wenn jemand eine superhübsche, superseltene Exotensklavin spielt, kann man erwarten dass die Mitspieler sie bewundern, ihre Schönheit in Emotes bemerken. Man kann fremde Charas aber nicht zu Handlungen zwingen, oder dazu sich in einen zu verlieben, nur weil es im Charkonzept so angelegt ist. Mary-Sues (bist du eine?) sind in einem gemeinsamen RP ohne NSCs nunmal nur auf Kosten der Mitspieler möglich. Wenn andere Charas nur als Statisten für den eigenen Auftritt dienen, sollte man sein Charkonzept überdenken- oder sich besser mit den Mitspielern OOC absprechen, dass jeder damit einverstanden ist. Man erinnere sich- Rp ist ein Ballspiel und das Ziel ist es sich den Ball zuzuspielen solange es geht.

Das ist ein PROBLEM weil dieses Verständnis unter Spielern selten ist. Nur wenn man sich OOC auf Augenhöhe begegnet und Rücksicht walten lässt, ist auch härteres Rp möglich. Ansonsten springt man sich OOC schon bei der kleinsten Unstimmigkeit an, während IC nicht mehr passiert als Teetrinken. Was ich hier sage ist wirklich nicht höhere Mathematik, alles schon gehabt und gesehen.


Und nun guten Apetit mit den Schenkeln.
😉

Advertisements

11 thoughts on “Dealbreaker: Don’t tell me how to play my character!

  1. Eden Winx says:

    Ich spiele nun seit zwei JAhren und imemr wieder habe ich eingesteckt, habe brav die doofe Topfsklavin gespielt.
    Wenn meine Rolle, die ich mir nun also wirklich genaustens erdachte habe, nihct akzeptiert wird, warum sollte ich dann noch einen Krieger als solchen erachten ?
    Das ist einfach das , wo mich der Schuh drückt.
    Ich habe lange drüber geklügelt, mich informiert und ERST dann habe ich angefangen zu spielen. Selbst dinge die ich so nicht spielen würde, zum beispiel bei allen kerlen abgehen wie schmitts katze.
    Das Auge isst schliesslich immer mit.
    Im gegensatz zu den leuten , die nach gor kommen und sagen , ” Ick bin jetzt krieger, ick wachs jetz hier”

  2. Muffins's Sugarglace says:

    Hi Silent Sky,

    also ich habe bisher nicht miterlebt, dass Noemi sich nicht an andere Rollen anpassen kann oder sich sogar unterordnet. Wir waren Kettenschwestern, ich war die erste an der Kette unseres Herrn und sie hat sich auch gewusst sich dieser Rolle angemeßen zu verhalten, hat sich nicht dazwischengedrängt und oft eingesteckt.

    Aber es ist doch nicht verwunderlich, wenn man versucht seiner Rolle Leben einzuhauchen, diese dann aber nicht akzeptiert wird…nicht mal annähernd. Es hat sie ja nicht mal jemand als aussergewöhnlich schön emotet…sondern bestenfalls als “gewöhnlich”. Es gibt nichts frustrierenderes als eine Exotin zu spielen, deren besondere Merkmale als “gewöhnlich” bezeichnet werde. Dadurch ist die gesamte Idee der Rolle hinfällig. Man kann gar keine gewöhnliche Exotin sein.

    lg Muffin

  3. Djady/suca says:

    @ Muffin

    Glaubst du also tatsächlich, dass die Reaktionen auf Noemi in der deutschen RPG Gemeinde in Secondlife alle von ungefähr kommen?

    Glaubst du, dass jemand der wie Noemi über Monate regelmässig nach Simaufenthalten Spieler, die dort mit ihr gespielt haben, auf niedrigstem Niveau heruntergeputzt hat eine Chance hat in einer Gemeinschaft akzeptiert zu werden?

    Jemand der mit Noemi spielt muss Angst haben, dass er, sobald Neomi ihren Willen nicht bekommt, oder irgendwas schief läuft , auf ihrem Blog beschimpft, niedergemacht und angepöbelt wird.

    Das da einige, wenn sie den Namen nur lesen schon Abstand nehmen, weil sie eben nicht wollen, dass sie von ihr durch den Kakao gezogen werden ist kein Wunder.
    Ihr Blog ist eine einzige Dokumentation ihres Scheiterns…er ist wie ein Unfall..es ist schrecklich, aber man schaut trotzdem hin und wendet sich ann angewidert oder bedrückt ab.

    Das lässt sich nicht negieren… beim besten Willen nicht Mädels.

    Ich denke das sind die Gründe, warum Noemi es schwer hat, nicht ihre RP Charaktere.

  4. stiller Himmel says:

    Ihr drei Grazien 🙂 : Tragt bitte die Diskussion was Noemi falsch oder nicht falsch gemacht hat auf ihrem Blog aus. Ihr Artikel war der Auslöser von meinem, jedoch geht es hier NICHT um sie, oder was sie falsch gemacht hat. Es geht um Charakter-Akzeptanz…wers mir nicht glaubt, möge den Artikel bitte mehr als selektiv lesen.

    Kurz- ihr bezieht hier Stellung gegeneinander und das hat mit dem Artikel NICHTS zu tun. Ich werde nun ähnlich wie Zasta die Kommentare erst überprüfen bevor ich sie freischalte.

  5. Hallo Stiller

    Woher weisst Du dass ich hier mitlese 🙂

    Ich bin auch etwas davon abgekommen den perfekten stereotypen Character zu spielen ( Beispiel: Toran) und spiele wieder einen Char mit ungewöhnlichem Background und eben mit Ecken und Kanten – funktioniert bis jetzt auch ganz gut.

    Das Problem ist häufig, dass eben nicht Ball gespielt wird, wie Du es nennst , sondern die “ich-will-gewinnen” Einstellung oft das RP dominiert. Wobei ich das nicht nur auf Kampf reduziere sondern auch wenn nicht noch mehr auf Status eine Chars – was woll auch den hohen Anteil an hochkastigen Characteren erklärt.

    Ich fände Gor noch viel spannender wenn jeder ein Goreanische Leben und nicht eine Goreanische Rolle spielen würde. Dieses Festbeissen am Status Quo macht Goreansiches Rollenspiel so star und unflexibel und fürt dazu , dass es oft nur daraus besteht beim Paga oder Tee dem Mitspieler IC den Char zu erklären.

    Der Sleen

  6. Tanja says:

    “In dem Augenblick, wo Rp zu einem “Überzeugungskontest” mit unbekannten Variabeln wird, hat man aber keine Wahl mehr, man spielt wieder nur sich selbst gegen alle anderen.”

    Guter Punkt. Sehr guter eigentlich…

    Wüsste ich nicht ganz genau das ich perfekt bin, ich würde mich glatt ertappt fühlen.

  7. Djady/suca says:

    Äh ja. Ich find das gar nicht so schlimm mit der Akzeptanz Stiller.
    Ich hab auf Kasra und in Lydius Pleasureslave gespielt und wurde auch so behandelt.
    Manchmal kommt bzw kams sogar vor, dass jemand mir gegenüber eher zurückhaltend war, weil ich das Schoßkätzchen des Administrators/Regenten gespielt hab. Das war nice.

    In dem urban RP in dem wir zur Zeit rumdüsen muss das vieleicht noch wachsen, diese Rollenakzeptanz. Ab und an klappt es aber schon.

  8. Mel says:

    stiller, spielst du immer noch auf die “Nichtazeptanz” von Lady Luma an?

    Du denkst, wir beide und überhaupt die ganze Rote Kaste in Lydius hätten deine Art zu spielen, nicht verstanden bzw. absichtlich sabotiert? Du kommst gar nicht auf die Idee, dass es erst zu Reibereien kam, als du unsere Rollen durch dein IC-Verhalten sabotiert hast, oder?

    Meinst, es hat Sinn, darüber nochmal zu reden? Hier oder in sl irgendwo/irgendwann?

  9. stiller Himmel says:

    @Wolfgang: Jop.

    @Suca: Jep.

    @Tanja: Raus. 😉

    @Mel: Nein. Nein. Doch. Nein. Nein.

  10. Tanja says:

    *knallt die Tür hinter sich zu*

  11. Eden Winx says:

    Ich finde, wenn jemand einen Charakter anlegt, dann hat der jemand auch ein recht auf Akzeptanz der Rolle durch andere Spieler.
    Ganz klarer Fall.
    Denn wie ich jetzt schon zum Dritten mal mindestens erwähne, wird ein krieger ja auch AUTOMATISCH als soclher geachtet. Der muss sich nicht erst im RP alles erspielen.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: