Tipps und Tricks: mit Gor anfangen

Cités des trois lunes by Sebcaen Ulysses

Mit Gor anzufangen ist schon recht umfangreich. Zunächst sollte man sich mit Secondlife, der Steuerung und den Gepflogenheiten etwas auskennen. Wer da noch unsicher ist den empfehle ich Aleco Collas Newbie Center ingame.

Nun geht es aber über zu Gor, dem Rollenspiel und wie man da überhaupt mit anfängt. Die Empfehlung der meisten Leute wird lauten, sich einen “Besucher/Visitor/OOC” Tag zu holen, den es gewöhnlich am Eingang der Sim gibt. Den anzuziehen und sich umzuschauen, das Rollenspiel zu beobachten und Fragen generell per IM zu stellen. Man sollte auch etwas Geduld mitbringen. Gor ist definitiv nichts für einen Tag.

Ich selber habe über das Slinfo-Forum zu Gor gefunden, das dort eine aktiv helfende und diskutierende Community verfügt. Dann erstmal den Übersichts Thread dort zur Gemüte führen und all das Lesen was einen interessiert. Besonders wertvoll fand ich alle 1×1 Artikel, die erstmal darauf eingehen das man nun in SL Gor spielen will, was schon etwas anders ist als man es aus Computerspielen oder vom Pen& Paper gewöhnt ist.

Hintergrundwelt
Was Gor so besonders schwer zugänglich macht ist auch, das es keinen Kanon an Regeln gibt, keine fest ausgeformten Kulturen wie man es z.B. von Tolkien kennt, sondern es gibt nur einen Haufen Bücher, die sich teilweise selber wiedersprechen. Deshalb gibt es von Fans diverse Seiten in denen Buchzitate geordnet nach Themen werden und auch die Luther-Scrolls (hat nichts mit DEM Luther zu tun) die Aufsätze zu jeweiligen Bereichen des Goreanischen Lebens darstellen. Zu finden hier unter “scrolls”

Wer Zitate braucht wird auf englischen seiten schnell fündig. Empfehlen kann ich:

Gorean reference
the Central Fire
Naias compendium

sowie auf deutsch- eine Enzyklopädie die für Details ziemlich gut ist.

Wenn man sich erstmal so in die Communitys einlesen will oder auch bereits konkrete Fragen hat, dem empfehle ich, sich in den Foren anzumelden. Für Gor auf Deutsch ist das

slinfo– die größte deutsche Community und recht aktiv.
und secondforum, was öfter von Leuten besucht wird, allerdings wird dort recht wenig gepostet.

Wer sich Englisch zutraut (und nicht nur dem) empfehle ich das Goreanforum ein qualitativ hochwertiges Board, sehr aktiv, das Antworten auf viele Fragen versucht zu lösen, die gerade auch im Spiel unter alten Hasen vorkommen.

Ingame Gruppen wie “Gor auf Deutsch” sind eher nur für Ankündgungen gut. Wer Fragen hat und sie in Gruppen IM stellt kriegt selten sachliche Antworten.
__________________________________________________________

Was die Kleidung angeht: Seid offen für Verbesserungsvorschläge und euch nicht zu schade euer Mitspieler ooc zu fragen ob das so in Ordnung geht.

Die häufigste Don’ts die einem so über den Weg laufen:

Allgemein:
– Haare in pink oder lila gibts nicht auf Gor, die meisten Menschen haben braune bis schwarze Haare dort.
-Kauft nicht bei eurem liebsten Gothicladen ein dafür…das taugt nicht und ist wie die Pest nicht wegzukriegen bei manchen Spielern…fangt also garnicht erst damit an 😉

-Gor hat keine Rebellen gegen die Gesellschaft…gor braucht keine Rebellen gegen die Gesellschaft. Wenn ihr wirklich originell sein wollt, dann um der Atmosphäre willen…versucht einen Goreaner zu spielen, der ganz normal aufgewachsen ist, ein paar Macken hat und niederer Kaste ist. Es gibt einfach schon zuviele die Frauenrechtler in knappen schwarzen Lederoutfits spielen oder mal “einen draufmachen” wollen. Wer das möchte dem empfehle ich Cyberpunk wo alle cool sein können- das mein ich ernst. Lasst uns “frauenfeindlichen Spinnern” unsere HIntergrundwelt. Danke 🙂


freie Frauen

-keine Absätze, vor allem nicht diese Stiletto-Pumps. Flache Schuhe

-trag Schleier die undurchsichtig sind. Diese Schleier sind euer Schutz. Je höher eure Kaste, desto weniger werdet ihr in der Öffentlichkeit von euch zeigen- daheim dagegen könnt ihr ohne Schleier herumlaufen.

-Piercings und Tatoos bitte sparsam einsetzen. Gor ist eine einfache, archaische Welt

– keine offenen Haare. Normalerweise werden Haare zusammengebunden oder kompliziert hochgesteckt. Die Nadeln in euren Haaren können vergiftet sein (gibts z.B. bei Harbinger)

-Seid hochgeschlossen und tragt stolz Röcke in eurer Kastenfarbe (s.u.)…das ist die normale Mode für eine freie Frau. Wer weniger trägt, wer seinen Bauch nackt zeigt dem sagt man alsbald einen Ruf als Schlampe nach oder gar den Wunsch versklavt zu werden.

-Frauen tragen nur versteckte Waffen und sind nicht ausgebildete Kämpfer

-Gift ist die Waffe der Frau. Alle Männer, selbst Assasinen, setzen sehr selten Gift ein um jemanden im Kampf zu besiegen.

-Habt nicht andauernd Angst gecollart zu werden, wenn ihr euch in eurer Heimatstadt aufhaltet. Eine freie Frau wird in ihrer Heimat sehr geachtet. Goreaner sind langlebig, warscheinlich habt ihr einem der Pöbelheinis vor 15 Jahren sogar den Arsch abgewischt und da hatte er schon so gekräht. Steht zu euch. ihr seid frei und dürft eure Meinung sagen im Gegensatz zu Sklaven.

Kajiri/Sklaven:

-Nur Sklaven tragen Ohrringe.

-Das Collar kauft meist euer Herr oder ohr kriegt ein Stadtcollar. Macht euch mit ihm vertraut, lernt die Befehle abzurufen und macht das nicht im Open Chat sondern auf einem anderen Kanal. Auf eurem Collar steht der Name eures Besitzers- NICHT Euer eigener. Der kann je nach Laune des Herrn wechseln.

– Es reicht wenn ihr euch eine ärmellose Arbeitstunika besorgt. Schöne gibts bei Gutterpub, Merchant Tarl oder Vigo. Sklavenseiden sind etwas besonderes, das man nicht am Anfang oder dauernd trägt.

-Haare: erstmal keine Hochsteckfrisuren sondern offene Haare/Pferdeschwanz. Nur sehr wenigen sehr fähigen Sklaven von Herren hoher Kaste ist es manchmal erlaubt ihre Haare hochzustecken.

– kein überbordender Schmuck und Juwelen wenn sie nicht von eurem Besitzer kommen. Kajirae lieben billigen Klimperschmuck und Holzperlen.

-Sklaven tragen keine Waffen- nie!

freie Männer

-großes DONT: Freier Oberkörper und Lederhose- kauft euch mindestens eine Tunika in der Farbe eurer Kaste (s.u.)
-Die Waffen eines Krieger sind Schwert und Schild, Speer und eventuell eine Armbrust…kein Bogen. Wenn ihr einsteigt machts also gleich richtig 🙂
-Beim Waffenkauf achtet darauf das eure Waffen nicht zuviele seltsam verzweigte Bogenarme hat oder das das Schwert kein Katana ist sondern eher ein Gladius…ihr wisst wie ein normaler Speer und ein Bogen aussehen. Nehmt die auch. Das abgefahrene Zeug was manche Waffenverkäufer anbieten taugt nicht für Gor.

-Es gibt keine Metallrüstungen auf Gor. In der Regel ist ein Krieger ungerüstet/in leichtem Leder unterwegs. Stattdessen hat jeder ernsthafte Kämpfer einen großen Rundschild dabei mit dem allerhand coole Moves wie Pfeile blocken drin sind. (ihr wisst schon…this is Spaaartaaaa! Naja fast)
-Wer Masken oder Gesichtsverhüllung trägt macht sich automatisch auffälliger. Man ist fremden eh schon mißtrauisch gegenüber, was soll man also von einem vermummten Typen in schwarz halten…
-Bauern tragen Langbögen als Zeichen ihrer Kaste und können verdammt gut damit umgehen.
-Krieger, Assasinen und andere (Söldner z.B.) tragen Helme- Spartahelme. Nicht ständig, aber wenn ein Kampf ansteht, dann solltet ihr eure Birne zu schützen wissen, Soldat 😉

Ausgestoßene
-Outlaws oder Ausgestoßene haben keine Kleiderordnung und wollen UNAUFFÄLLIG bleiben. Das heißt sie rennen in den alten Farben ihrer Kaste herum. Was man überall sieht diese schwarzgekleidete Pest mit Bögen und großer Klappe die habens nicht kapiert und die meisten werdens auch nicht kapieren.
-Panther sind eine geheimnisvolle Art von weiblichen Ausgestoßenen die sich in Felle hüllen und Bögen zur Jagt tragen. Sie leben versteckt in den Wäldern und achten darauf nicht den Zorn und die Aufmerksamkeit der goreanischen Gesellschaft auf sich zu ziehen. Es gibt jede Menge Panthermode z.B. bei Feral Spirit oder einfach mal nach Panther ingame suchen.

Die Kasten und ihre Farben (von hoch zu niedrig)

___die hohen Kasten___

Wissende/Priester -weiß

Schreiber – blau

Baumeister – gelb

Ärzte/ Heiler – grün

Krieger – rot

__die niederen Kasten__

Assasinen – schwarz

Metallarbeiter (schmiede, handwerker etc.) – grau

Händler – weiß/gold

Sklavenhändler (unterkaste der Händler)- blau/gold

Poeten,/musiker/Unterhalter – rot/türkis

Kaissaspieler – rot-gelb kariert

Lederarbeiter- braun oder Lederfarben

Bauern (niedrigste Kaste und stolz die Basis zu sein) – braun

es gibt noch viele weitere Kasten hier. Allerdings sind denen keine eigenen Farben zugeordnet und man kann wählen 😉 Niedere Kasten zu spielen macht Spass ich kanns edem nur ans Herz legen der anfangen will.

Advertisements
Tagged , , , , , ,

2 thoughts on “Tipps und Tricks: mit Gor anfangen

  1. dimi says:

    kann man es nicht als mann sklave spielen? und ab wann kann man es wieder spielen

  2. stillerhimmel says:

    Hallo Dimitrios 🙂
    Ein männlicher Sklave heißt Kajirus, mehrere davon Kajiri- es gelten dieselben “Regeln” wie bei Sklavinnen, siehe dort.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: